Archiv der Kategorie: News

Feldhamster Auswilderung 2019

24.Mai 2019 Hessische Umweltministerin Hinz wildert Feldhamster aus

Am Freitagabend war viel los auf dem südlichen Schlag neben unserem Modellflug Gelände. Es gaben sich die Ehre wie z.B. die hessische Staatsministerin für Umwelt Priska Hinz, Vertreter der HGON und Vertreter aus der Kommunalpoliktik aus Niederdorfelden. Organisiert hat die Maßnahme die AG Feldhamsterschutz vertreten durch Manfred Sattler, Melanie Albert und Tobias Reiners.

Zum Hintergrund: Ausgerechnet im Neubaugebiet “ Im Bachgange“ von Niederdorfelden wurde der vom Aussterben bedrohte Feldhamster gefunden. Die Tiere konnten erfolgreich geborgen werden und auf die Fasanerie Wiesbaden und den Opelzoo verteilt werden. Diese Auffangstationen sorgten für den Nachwuchs, der nun südlich der Gemeinde in die Freiheit entlassen wurde.

Landwirte der Region stellen einen Teil ihrer Felder, unterstützt durch staatliche Förderung, für den Schutz des Feldhamsters zur Verfügung. Auf diesen Feldern wird meist Weizengetreide als Nahrungsquelle und Luzerneklee als Deckung vor Feinden angepflanzt. Der direkte Auswilderungsbereich wird durch Elektrozäune vor dem Fuchs geschützt.

Wie Frau Hinz und HGON bedauerlicherweise berichteten, sind von ehemals 58 Feldhamstergebieten in Hessen sind nur noch 26 nachweislich von Feldhamstern besiedelt. Stichworte wie Artenvielfalt und Biodiversitätsstrategie wurden vor den interessierten Teilnehmern genannt.

Die Modellflugruppe Niederdorfelden e.V. beteiligt sich seit Bestehen des Flugplatz Geländes an dem Schutz des Feldhamsters. Dazu gaben wir in Absprache mit der unteren Naturschutz Behörde die Einrichtung einer Feldhamster Mutterparzelle als Dauermaßnahme in Auftrag. Wir können stolz berichten, dass seit Bestehen der Schutzfläche auf unserem Gelände eine stabile Feldhamster Population entstanden ist, die auch auf den Nachbarfeldern nachweisbare Feldhamsterbauten zur Folge hatte. Die Modellfluggruppe Niederdorfelden beteiligt sich ebenfalls an der wichtigen Feldkartierung zur Auszählung und Erfassung der Tierbestände. Hierbei ist Manfred Sattler von der AG Feldhamsterschutz unser kompetenter Ansprechpartner. Seinen ungezählten Kilometern auf den Feldern und seinem Engagement ist es zu verdanken, dass es hier um unseren Flugplatz so gut mit dem Feldhamster weitergeht.

Hier mitten in der Natur liegt die neue Heimat für die Jungtiere
Bügermeister Büttner aus Niederdorfelden erklärt den Gästen das Programm

die Jungtiere sind Weibchen und in der Lage, einen Mutterbau zu bauen
Bürgermeister Klaus Büttner, SPD
Ministerin Priska Hinz, Bündnis 90/Die Grünen
Die Jungtiere werden ins Feld ausgesetzt
Manfred Sattler (links), Arbeitsgemeinschaft Feldhamsterschutz

©Bilder MFGN 2019

Hessen Bauern Bienen

Logo der Bienenfreundliches Hessen

Die Modellfluggruppe Niederdorfelden e.V. beteiligt sich seit der Platzneugründung 2014 mit der Einrichtung eines Blühstreifens an dem Erhalt und der Mehrung von Honigbienen und Insekten jedlicher Art. Die Honigbiene zählt immerhin zu den 3 wichtigsten Nutztieren des Menschen.

Mancher wäre erstaunt, welche Nahrungsmittel ohne Bienen wegfallen würden. Die Bevölkerung wird zur Zeit durch diverse Kampagnen und Initiativen für dieses Thema sensibilisiert. Die Modellfluggruppe Niederdorfelden ist deshalb auch stolz auf die Beteiligung an der Sicherung der Artenvielfalt. Neben unserem Feldhamsterhabitat ist der Blühstreifen eine Leistung, die wir gerne bringen.

Die Initiative „Hessens Landwirtschaft blüht für Bienen“ und „Bienenfreundliches Hessen“ werben und informieren auf ihren Webseiten.

Unser Blühstreifen ist in der Datenbank für Hessen erfasst und hat die Nummer 205.

https://www.hessenbauernbienen.de/templates/default/assets/layout/logos.png

FLUGTAG

Die Modellfluggruppe Niederdorfelden e.V.  lädt im Rahmen der 1250 Jahr Feier der Gemeinden Nieder- und Oberdorfelden zu einem öffentlichen Flugtag ein.

Besucher werden gebeten, den Feldweg  zum Modellflugplatz zu nehmen. Ab dem Festzelt  über die Bergerstraße zum R4 Radweg, an der ersten Gabelung( gelbe Bank) nehmen Sie den rechten Abzweig und folgen der Beschilderung.

Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Parkmöglichkeiten am Modellflugplatz haben. Modellpiloten und sonstige Teilnehmer setzen sich bitte im Vorfeld mit dem Vorstand in Verbindung.

Wir bieten ein attraktives Show-Programm an, welches viele Facetten des Modellflugs abdeckt. Nicht alltäglich wird die genehmigungspflichtige Präsentation von Modellen mit Pulsotriebwerken sein. Wir empfehlen die von uns angebotenen Ohrschützer(Oropax) zu benutzen.

Außerhalb unseres Showprogramms laden wir Modellflug-Interessierte Eltern und Kinder zum Lehrer/Schülerfliegen ein. Hierbei besteht die Möglichkeit, ferngesteuerte Flugzeuge auszuprobieren und erste Flugerfahrungen zu sammeln.

Am Flugplatz stellen wir Toiletten zur Verfügung. Außerdem ist für Essen und Trinken gesorgt.

Wir wünschen viel Spaß und freuen uns auf Ihren Besuch

die Modellfluggruppe Niederdorfelden

 

Kenntnisnachweis Karte

DMFV versendet Kenntnisnachweis im Scheckkartenformat

Wer beim Deutschen Modellflieger Verband (DMFV) einen Kenntnisnachweis gemacht hat, darf sich dieser Tage über Post freuen. Denn alle bisherigen und natürlich alle zukünftigen Erwerber des Kenntnisnachweises erhalten den Nachweis im praktischen Scheckkartenformat zugesendet. Dieser Ausweis kann einfach, ebenso wie der Mitgliedsausweis des DMFV, in Portemonnaie oder Brieftasche mitgeführt werden. Bisher war man darauf angewiesen, sich die Bescheinigung selbst auszudrucken und in Papierform mit sich zu führen. Das ist nun nicht mehr erforderlich.

Hintergrund: Seit dem 01. Oktober 2017 benötigen Modellflieger einen Kenntnisnachweis für das Fliegen von Flugmodellen mit einer Startmasse von mehr als 2 Kilogramm oder für den Betrieb von Flugmodellen über 100 Meter über Grund. Ausgenommen von dieser Verpflichtung ist der Betrieb auf einem Modellfluggelände mit Aufstiegserlaubnis und Flugleiter. Die Bescheinigung über den Kenntnisnachweis ist auf Verlangen der Luftfahrtbehörde oder der Polizei vorzuzeigen.

Winterbauaktion des DMFV und Fa. Aeronaut

DMFV und aero-naut fördern Winterbau-Aktionen

Der DMFV startet in Zusammenarbeit mit der Firma aero-naut ein gemeinsames Winterbauprojekt. Zur Verfügung stehen 100 Bausätze des aero-naut-Elektroseglers LUXX, der inklusive komplettem Antriebsset für einen Sonderpreis von 159,– Euro angeboten wird. Die Aktion ist ausschließlich DMFV-Mitgliedsvereinen vorbehalten, wobei jeder Verein bis zu maximal drei solcher Sets bestellen kann.

Konkret besteht das LUXX-Komplettset aus folgenden Komponenten:

  • Bausatz LUXX-Elektrosegler
  • Elektromotor AL 28-14
  • Regler 20 Ampere BEC
  • 3s-LiPo-Akku HD mit einer Kapazität von 1.250 Milliamperestunden (30C)
  • zwei Servos AS-225BB MG mit Metallgetriebe
  • eine Klappluftschraube CAMcarbon 9 × 5 Zoll
  • Mittelstück 42 mm
  • Mitnehmer
  • Spinner 42 mm, Weiß

(Bügelfolie ist nicht enthalten)

Durch die vorbereitete Auswahl dieser aufeinander angestimmten Komponenten besteht enorme Zeit- und Geldersparnis, womit sich das LUXX-Projekt ideal für Winterbauprojekte von Vereinen und deren Jugendlichen anbietet. Durch die reich bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung und die weit vorgefertigten Teile – das Flugmodell wird komplett aus Holz aufgebaut – ist ein gemeinsamer Baufortschritt selbst bei unterschiedlichen handwerklichen Begabungen einfach zu erzielen. Die Lieferung der 100 Sets erfolgt in der Reihenfolge des Bestelleingangs, wobei jeder Verein bis zu maximal drei Sets bestellen kann. Die Aktion gilt nur so lange der Vorrat reicht und ist befristet auf den 31. Dezember 2017.

Arbeitsdienst Frühjahr 2017

Knapp 20 Mitglieder hatten zum diesjährigen Arbeitsdienst Zeit um mitzumachen. Auf dem Pflichtenheft standen diverse Sachen wie Walzen, Netzinstandsetzung, Hüttendachsanierung, Infoschild Neubefestigung, Rasentraktor-Rückmontage, Webcam Reparatur etc.

Thomas Kurze versorgte uns zur Mittagszeit mit Essen und Getränken. Das Walzen übernahm dieses Jahr komplett Dirk. Dank einer großen Walze mit 2.5 Tonnen und einer Walzenbreite von 1,07m ging die Arbeit sehr zügig in etwa 6 Stunden. Der Zeitpunkt des Walzens hat dieses Mal in Bezug auf die Bodenfeuchte wieder recht gut gepasst.

IMG_1201k
Netzknüpfen

Innerhalb einem Jahr hat sich das Sicherheitsnetz etwas gedehnt. Wir haben daher das untere Führungsseil nachgespannt und gleichzeitig oben eine Maschenreihe gerafft. Die großen und kleinen Löcher wurden mit Netzgarn nachgeknotet. Nun erfüllt es wieder seine Funktion.

IMG_1199k

Zum Saisonstart wird der Rasentraktor wieder fahrtüchtig gemacht. Jochen hat sich über den Winter um die Startbatterie gekümmert und das Mähwerk entrostet und neu mit Lack ausgestrichen. Am Platz muß alles wieder zusammengebaut werden. Der Mähwerkriemen wurde erneuert. Die Reifen hinten waren platt und bekamen neuen Druck.

IMG_1198k
Thomas bei einer Probefahrt. Alles klar zur Saison

Unsere Webcam geht dank der Arbeit von Flo und Shintaro nun auch wieder. Es gab gleich 2 Probleme, weshalb die Funktion gestört war. Die Speicherkarte im Minicomputer hatte einen Defekt bekommen. Das war zunächst sehr schwer dingfest zu machen, weil die Karte nur teildefekt war. Weiterhin hatte der Provider in der Zwischenzeit die Authentifizierung geändert. Daher mußten die Einlogprozeduren auch angepasst werden. Wir haben die Betriebszeiten pünktlich zur Sommerzeit angepasst.

cam1640
Das erste Bild nach der Instandsetzung

Unser Hüttendach hat im Laufe der Jahre einiges aushalten müssen. Der Zeitpunkt für einen Neuanstrich war dringend gekommen. Mathias hatte das nötige Material im Baumarkt besorgt und mit einer Teerbürste die Bitumenfarbe auf die komplette Dachfläche incl. Vordach aufgebracht.

IMG_1196k

 

IMG_1204k
Warme Wurst mit Nudelsalat – lecker

Der Vorstand bedankt sich bei allen Aktiven.

Phoenix aus der Asche

Liebe Mitglieder,

am letzten Wochenende hatte ich die Gelegenheit, bei einem „Erstflug“ eines sehr alten und ungewöhnlichen Flugmodells dabei zu sein. Wir bekamen Besuch von einem sehr netten Modellflieger mit seiner Tochter, der als Gastflieger sein restauriertes Flugmodell bei uns testen wollte.

Schon bei der Anfahrt fiel die ungewöhnlich große Beladung auf dem Autodach auf, wir vermuteten ein neues Modell von unserem Vereinsmitglied Mathias. Doch weit gefehlt: es entpuppte sich als ein Semiscale Nachbau einer Verkehrsmaschine. Rumpf und Fläche am Stück passten kaum auf einen modifizierten Dachgepäckträger.

doe23_1024x1024_100kb_600x600_100kb
Das Titelbild zeigt die DOE 23, baugleich mit der DOE30

Ich habe nun im Nachgang etwas im Netz nachgeforscht, um was für ein Modell es sich handelt. Natürlich berichtete uns auch der jetzige Besitzer Herbert vom Werdegang und der aufwendigen Sanierung.

Es handelt sich um ein Flugmodell Namens Doering 30, konstruiert und gebaut von Willi Doering, Modellfluggruppe Jügesheim. Angelehnt an einen Starlifter gibt es kein echtes Pendant im Original. Dieses Großmodell ist immerhin etwa 43 Jahre alt und hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Vermutlich eine Einzelanfertigung wurde es ursprünglich von 4 OS Methanolern 10ccm angefeuert, die wohl im wahrsten Sinne des Wortes ohne Schalldämpfer ihren Dienst in den 4 Motorgondeln verrichteten. Der Rumpf ist aus Polyester, die stark gepfeilte Fläche komplett mit Glasgewebe verstärkt. Nach Willi Doerings Tod 2005 erwarb eine flughistorische Institution Nähe Berlin das Modell und rettete es vor der Zerstörung durch Entsorgung. 2012 schließlich kaufte Herbert die Maschine dort, er war durch eine Googlesuche darauf gestoßen. Herbert hat das Modell zunächst entölen müssen und die Motorgondeln verstärkt. Die Motorgondeln tragen nach dem Umbau auf Elektroantrieb je einen Brushlessmotor, je einen Regler und je einen Akkublock 6s / 8000mAh. Die Motoren erhielten Dreiblattpropeller aus Holz.

img_20161029_144751530_hdr_bk

Die Abmessungen sind recht üppig, Rumpflänge über 4 m, Spannweite um 4,7m, das Gewicht wurde nach dem Umbau auf Elektro mit 24 KG ermittelt.

Das 2 teilige Hauptfahrwerk wird über eine senkrecht im Rumpf stehende Spindel mittig in den Rumpf eingeklappt, das Bugfahrwerk  unterhalb der Kanzel eingefahren.

img_20161029_161938971_hdr_bk

Durch die Windschutzscheiben der Kanzel ist der Elektromotor des Bugfahrwerk erkennbar. Das Bugfahrwerk wird im eingefahrenen Zustand von Klappen verdeckt.

img_20161029_144817477_bk

Die Originalbeschriftung ist teils erhalten. Man achte auf die eingesetzte Fernsteuerung TX-14 von Graupner, die 1966 als erste Digitalfernsteuerung von Grundig für die Fa. Graupner hergestellt wurde. Die Anlage sendete im 27 MHz-Band und hatte den Vorläufer vom Failsafe (bei Störung  laufen die Servos auf einen Presetwert)

txrx14_1

Der Aufbau des Oldtimers dauerte erwartungsgemäß recht lange. Wir konnten uns vom Zustand aus nächster Nähe überzeugen. Der Rumpf und die Fläche sind absturzfrei. Der Rumpf hat diverse Schäden der Dekoration, welche kurzerhand mit DC-Fix übergetappert wurden. O-Ton Besitzer: der wird erst nach dem erfolgreichen Einfliegen wieder lackiert. Die Passagierfenster sind der unlackierte Polyesterrumpf, daher von innen mit einer guten Beleuchtung im Dunklen  transparent genug, um Licht durchzulassen.  Der  Konstrukteur und Erbauer Willi Doering  war mit diesem Modell wohl auf diversen Flugtagen und bot dabei auch Nachtflug mit Feuerwerk an.img_20161029_153226286_bk

 

Unsere Piste ist derzeit 240m lang, in der Mitte etwas tiefer gelegen. Herbert machte zunächst einige Rollversuche und dann stand es wohl fest: heute wird die Doe-30 eingeflogen ! Wir suchten uns eine günstige Startposition aus und mit etwas Gefälle der Piste  kam der  Flieger nach ca. 25 Metern  Rollweg frei. Er hatte eine  Tendenz nach rechts und Herbert hatte alle Hände voll zu tun,  die Querruder zu trimmen. Die Lastigkeit und Schwerpunkt waren  unverdächtig.

Ich  kann leider keine Flugbilder bieten, da ich an diesem Tag nur mit Smartphone bewaffnet war. Meine Hoffnung ist, dass Herbert erneut bei gutem Wetter bei uns aufschlägt und ich dann meine Kamera dabei habe.

Der Erstflug von ca. 4 min erzeugte sogar bei mir eine leichte Gänsehaut. Was wir fast durch einen Absturz erfahren mussten, fliege keine engen Kurven mit solch einem Vogel. Ich habe das zuletzt bei meiner K10, einem EPP- Delta beobachtet. Eine zu enge Kurve endet in einer flotten Steilspirale mit hoffentlich genug Höhe, um wieder abzufangen.

Die Motoren hatten genügend Kraftreserve für den Start und den Flug. Ob die Leistungsreserve im Zweifelsfall ausreicht, um einen Flugfehler zu kompensieren ist noch nicht geklärt. Die Antriebsauslegung scheint aber sehr gut zu sein, für den Erstflug incl. Rollversuch wurde ca. 1/4 der Akkukapazität entnommen.

Willi Doering hätte mit Sicherheit seinen Spaß beim Erstflug gehabt. Leider ist er bereits verstorben, seine Modelle haben ihn jedoch überlebt.

K.Sauerteig

 

Online Petition

deine_stimme-1 pro_logo

Das ist die Gefahr

Der Modellflugsport in Deutschland steht vor dem Aus. Aufgrund der zuletzt gehäuften Berichterstattung über ferngesteuerte Multikopter, in Publikumsmedien häufig als „Drohnen” bezeichnet, sollen neue gesetzliche Bestimmungen verabschiedet werden, die den Modellflugsport in seiner Existenz bedrohen. Und damit das Hobby von hunderttausenden Menschen in ganz Deutschland.

Das behauptet der Verkehrsminister

1. Der Modellflug gefährde die zivile Luftfahrt

Falsch! Zwischen Januar 2015 und Februar 2016 wurden der deutschen Flugsicherung 12 Zwischenfälle gemeldet. Alle stellen eindeutige Gesetzesverletzungen dar und müssen streng geahndet werden. Sie lassen allerdings befürchten, dass die Täter sich auch bei Einführung einer gesetzlichen Flughöhenbegrenzung über das Recht hinwegsetzen würden.

2. Eine generelle Flughöhenbegrenzung auf 100 Meter sei aus Sicherheitsaspekten sinnvoll.

Nein! Eine generelle Flughöhenbegrenzung würde keinen Sicherheitsgewinn bedeuten. Im Gegenteil: fliegen große Modelle höher, haben die Piloten mehr Raum und Zeit, um beispielsweise auf unvorhergesehene Dinge zu reagieren.

3. Der Multikopter-Boom erfordere neue gesetzliche Bestimmungen.

Nein! Die bestehenden gesetzlichen Bestimmungen regeln bereits eindeutig, was beim Betrieb von Multikoptern zu beachten ist und wie er zu erfolgen hat. Auch die Persönlichkeitsrechte sind durch gesetzliche Regelungen bereits ausreichend geschützt. Neue Bestimmungen für den Betrieb von Flugmodellen und Multikoptern für Sport- und Freizeit sind also überflüssig. Eine Zunahme von Unfällen ist nicht zu verzeichnen.

Daher fordern wir

Wir fordern Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt auf, sämtliche Pläne für eine Novellierung luftrechtlicher Bestimmungen und/oder Gesetzesvorhaben zu stoppen, die den seit Jahrzehnten sicher und verantwortungsbewusst betriebenen Modellflugsport in Deutschland existenziell bedrohen.

Mail-Aktion

Schreibe Deinem Bundestagsabgeordneten eine E-Mail. Trage dazu einfach Deinen Namen und Deine E-Mail-Adresse ein und wähle zusätzlich Deinen Wahlkreis aus. Danach einfach auf „Generieren“ klicken und schon ist ein vorgefertigtes Anschreiben an Deinen Wahlkreisabgeordneten fertig. Natürlich siehst Du vorher, was Du Deinem Abgeordneten schreibst. Ist die Mail fertig, musst Du nur noch auf senden klicken.

HINWEIS: Diese Informationen wurden der DMFV Initiative „Pro Modellflug“ entnommen. Alle Rechte, auch der Logos, verbleiben beim DMFV, bzw. deren Urhebern . Wir bitten alle Befürworter des Modellflugs sich der Initiative des DMFV anzuschließen und die OnlinePetition und die Mailaktion mitzumachen.Danke

Der Vorstand der MFGN

 

Saison 2015 –> Ein Rückblick <--

Liebe Mitglieder,

die Saison 2016 steht vor den (Bastelraum)Türen. Deshalb hier gerade noch rechtzeitig mein Rückblick aufs letzte Jahr. Wer regelmäßig am Platz war, findet im Rückschauvideo bestimmt die ein oder andere Erinnerung. Zusammenfassend fand ich die letzte Saison recht abwechslungsreich. Meine Hoffnung ist, dass der Seglerschlepp weiter ausgebaut wird. Unsere 3 Schlepper Thomas Kurze, Thomas Wagner und neu Mathias Happ haben auf jedenfall die richtige Hardware, um jeden Segler in sein Element zu befördern.

Die Feldhamster sind 2015 bei uns eingezogen. Ein großer Erfolg, war doch die Nachernte-Kartierung in meinen Augen ein herber Schlag. Bis auf unser richtig volles Feldhamsterhabitat fanden wir trotz intensiver Suche mit Herrn Sattler in der Umgebung keine oder extrem wenige Hamsterbauten. Hoffentlich bleiben die gefährdeten Nager an unserem Standort erhalten.

Bereits getestet aber noch nicht eingeflogen steht schon die nächste Kerosinturbine für 2016 in den Startlöchern. Wir dürfen auf eine Kolibriturbine gespannt sein.

Unser erstes Jahr Rasenpflege in Eigenregie war ein voller Erfolg. Unser kleines Rasenmähteam stürzte sich voller Inbrunst auf die Arbeit. Ich hatte den Eindruck, dass unser Rasenschnitt noch nie so gut war wie im Jahr 2015.

Das Jahr 2015 stand für einige Vereinskameraden und mich auch im Zeichen der F3B-RES Klasse. Ich kann jedem nur diese Wettbewerbsklasse ans Herz legen. Mit einfachen Mitteln (quasi back to the roots) so viel Spaß zu haben ist in unserem Hobby, was zunehmend von Technik durchsetzt wird, fast schon eine Seltenheit.

In diesem Sinn allzeits eine Handbreit Luft unter der Tragfläche wünsche ich eine erfolgreiche Flugsaison 2016.

Holm- und Rippenbruch und viel Spaß beim Ansehen

Klaus

 

 

Saisonende 2015?

Bei allerbestem Wetter nutzten etliche Modellflugkameraden der MFGN den herrlich warmen und windstillen 1.Nov 2015 (!), um die Modelle dieses Jahr nochmal in die Luft zu befördern.

Highlight war die Pilatus Porter C6 mit 3,2m Spannweite von Mathias. Die Maschine hat einen kräftigen 3W 80XI CS, der für ordentlich Vortrieb sorgt. Laut Katalog bringt der Motor eine Leistung von 9,5 PS und verfügt über doppelte Zündkerzen. Die Nachrüstung der Schleppvorrichtung wird Mathias in Kürze vornehmen, danach gibt es keine Grenzen mehr beim Seglerschlepp. Bei den Flügen am Sonntag hat Mathias das eingebaute Kreiselsystem kalibiert. Es verfügt über GPS und einen Headinghold-Modus. Ich konnte mich von der Leistungsfähigkeit überzeugen. Beim Bodenstart wurde vom Kreiselsystem die Seite automatisch nachgesteuert. Dadurch rollt die Maschine geradeaus, als würde sie auf Schienen fahren. Kein Schlingern oder Ausbrechen war zu beobachten.

IMG_8531k IMG_8532k

IMG_8548k IMG_8568k

IMG_8580k

 

Wir waren dabei !

Hallo Modellflieger,

Thomas hat  auf unserer Webseite seinen Bericht

http://mfg-niederdorfelden.de/wettbewerbe-2/

für Euch hinterlegt. Damit er dort nicht untergeht, hier der Verweis in der Rubrik Aktuelles.

Wir, das waren Thomas, Jochen, Georg und ich hatten viel Spaß in Wetzlar am 12.-13.9.2015. Am 2. Wettbewerbstag kam noch Rainer mit einem Fliegerkollegen vorbei und kaufte 3 Modellbaukästen des PicaRES Evo. Georg hat in Wetzlar ebenfalls ein Baukasten  des PicaRES Evo erstanden. Für uns als Verein bedeutet es, dass nächstes Jahr bereits 5 Mitglieder in der noch jungen Klasse RES am Start sind.

Für alle, die sich für einen RES Wettbewerb interessieren, findet ihr bei Youtube mein Video :

Wer Fragen zur Anschaffung eines geeigneten Modells hat, möchte bitte Thomas anschreiben. Viel Spaß beim Ansehen

LG Klaus

Retroplane 2015 Wasserkuppe(Rhön)

Retroplane ist ein europäisches Hangflugtreffen, welches jährlich in einem anderen Land stattfindet. 2015 war bereits nach 2010 das 2. deutsche Treffen  und fand erneut auf dem Berg der Segelflieger, der Wasserkuppe, statt. Für Freunde von Oldtimer-Flugmodellen und dem Scale und Semiscale-Modellbau ein absolutes Muß.

dsc_0255
die bisherigen Austragungsorte seit 2005

Den Termin am 18.7.2015 hatten wir schon lange im Kalender rot markiert. Die Wetterprognose für den 18 Juli versprach gute Bedingungen. Der Wind kam aus Südwest und das bedeutet auf der Wasserkuppe die Wahl zwischen dem Weltenseglerhang und dem Westhang am Fliegerdenkmal. Die Flugleitung entschied sich für den Südhang, obwohl der Wind eigentlich zu spitz darauf stand. Die Entscheidung wurde wahrscheinlich wegen der guten Lage zu den Parkplätzen getroffen. Viele der Oldtimermodelle haben eine erhebliche Spannweite und der Weg zum Westhang ist nicht jedermanns Sache 😉

logo-retroplane2015
das 2015er Logo © retroplane
Von der MFGN waren Jochen, Georg, Lubos und Simona, Rainer und ich dabei. Die Auswahl an seltenen Modellen war sehenswert. Über 50 Modellflieger brachten ihre Raritäten an den Hang.

Ich habe aus meinen Fotos ein Video produziert. Viel Spaß beim Ansehen.

Modellfluggruppe Niederdorfelden e.V.